Wieviel BAföG gibt es?

Die Höhe der monatlichen BAföG-Zahlungen hängt vor allem vom Einkommen (eigenem und dem der Angehörigen) ab. Liegt dieses unterhalb bestimmter Freigrenzen, wird der »BAföG-Höchstsatz« gezahlt, ansonsten wird das anrechenbare Einkommen auf den Bedarf angerechnet.

Die Höhe des »Bedarfes« hängt davon ab, ob man noch bei den Eltern wohnt, oder nicht, da sich die BAföG-Zahlungen aus einem Grund- und einem Wohnbedarf zusammensetzen. Dazu kommen ggf. noch Zuschläge für Kranken- und Pflegeversicherung.

Hier die Bedarfssätze im Überblick:

mit eigener Wohnung bei Eltern wohnend
Bedarf € 649,- € 451,-
Krankenkassenbeitrag max. €   71,- €   71,-
Pflegeversicherungszuschlag €   15,- €   15,-
Förderungshöchstbetrag € 735,-
€ 537,-

Ob und wieviel Förderung es dann tatsächlich gibt, hängt – wie gesagt – von den Einkommensverhältnissen und der »Familienkonstellation« ab. Dabei ist meist das Einkommen der Angehörigen (Eltern, Ehegatten) zu berücksichtigen, aber auch die Anzahl der Geschwister und ob sich diese ebenfalls in der Ausbildung befinden, die steuerliche Situation der Eltern etc.

Die BAföG-Berechnung ist ziemlich komplex, so dass absolute Einkommensgrenzen schlecht genannt werden können. Daher sollte in jedem Fall ein Antrag gestellt werden oder die Möglichkeiten einer Proberechnung im Amt für Ausbildungsförderung genutzt werden.

Berechnungsbeispiele:BAföG-Server des bmb+f.