Detail

Feierliche Eröffnung - Studierendenwohnheim Würzburg

Studentenwerk Würzburg erweitert das Wohnangebot in der Peter-Schneider-Straße 7 in Würzburg.

Mit einem festlichen Empfang wurde am Freitag, den 19. April der Neubau des Studentenwohnheims in der Peter-Schneider-Straße 7 eingeweiht. Nach dem Abriss eines Gebäudeteils des 1976 errichteten Wohnheims wurde dort innerhalb von nur knapp 20 Monaten die neue Wohnanlage mit insgesamt 146 Wohnplätzen für Studierende errichtet.

Die feierliche Einweihung zu der auch die benachbarten Anwohner geladen waren eröffnete Herr Michael Ullrich, Geschäftsführer des Studentenwerkes Würzburg, mit einer herzlichen Begrüßungs- und Danksagungsrede. In der Begrüßung, wie auch in der folgenden Ansprache durch Herrn Dr. Michael Mihatsch vom Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie in den Grußworten von Herrn Oberbürgermeister Georg Rosenthal, dem Präsidenten der Universität Würzburg, Herrn Prof. Dr. Alfred Forchel und der Vizepräsidentin des Deutschen Studentenwerks Frau Prof. Dr. Andrea Klug, wurde immer wieder die Verbindung aus architektonischer Ästhetik und Zweckmäßigkeit des Neubaus hervorgehoben und gelobt.

Ein Lob erscheint durchaus legitim, finden in dem Wohnheim doch nicht nur 82 Einzelappartements, sondern zusätzlich auch noch 15 Zweier-, sowie 6 Dreierwohngruppen Platz. Auch die soziale Verantwortung des Studentenwerks wurde ernstgenommen, so beinhaltet das Wohnungsangebot zusätzlich 4 Wohngruppen für Alleinerziehende und 2 Wohngruppen für Studentenpaare mit Kind. Die 2 rollstuhlgerechten Einzelappartements schließlich ermöglichen barrierefreies Wohnen. Für das Gemeinschaftsleben der dort wohnenden Studierenden wurden großzügige Gemeinschaftsräume (Fitnessraum, Partyraum, Fernsehraum) mit Zugang in das Freigelände eingerichtet. Die Zimmer sind mit hochwertigen Einbaumöbeln möbliert.

Der Architekt Gerhard Wolfund sein Team vom Architekturbüro Michel, Wolf und Partner aus Stuttgart setzten den Siegerentwurf eines europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs im Jahre 2010 mit 560 Bewerbern und 23 abgegebenen Arbeiten in hervorragender Weise um. Insbesondere besticht die harmonische Eingliederung in das Gelände und in die benachbarte Bebauung. Die räumliche Staffelung des bestehenden Studierendenwohnheims wird in der Architektur aufgenommen und fortgeführt. Auch ökologische Gesichtspunkte wurden mit dem Einbau einer CO2-neutralen Holzpelletheizung und einer 60 qm großen Solar-thermieanlage für die Warmwasserbereitung berücksichtigt.

Die Gesamtkosten in Höhe von 9,3 Mio. Euro wurden durch ein leistungsfreies Darlehen des Freistaats in Höhe von 3,7 Mio. Euro und Eigen- und Kapitalmarktmittel des Studentenwerks finanziert. Der Geschäftsführer Michael Ullrich bedankte sich ausdrücklich bei der Bewilligungsbehörde und dem Bayerischen Landtag für die im Bundesvergleich überragende Förderung des Studentenwohnheimbaus des Freistaates. Nur dadurch kann eine sehr kostengünstig Durchschnittsmiete in Höhe von 167,00 € zzgl. 95 € Mietnebenkosten angeboten werden.

Die Feierstunde wurde musikalisch vom Blechbläserensemble des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Würzburg unter der Leitung von Frau Christine Böhm stimmungsvoll umrahmt. Abschließend erfolgte die Segnung durch Hochschulpfarrer Burkhard Hose und Pfarrerin Susanne Hötzel. Nach der Vorstellung der Einzelheiten durch das Architektenteam und einer Zimmerbegehung lud das Cateringteam des Studentenwerks Würzburg zu einem Festschmaus ein, bei dem die gelungene Einweihung einen entsprechenden Ausklang fand.

Bilder gibt es hier.

Neuigkeiten