Detail

Geheime Ländersache NC-Studienplatz-Vergabe

Berlin, 5. Oktober 2016. Von der Öffentlichkeit bislang unbemerkt, haben die Ministerpräsident/innen der 16 Bundesländer im März 2016 einen neuen Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ beschlossen mit dem Ziel, künftig möglichst alle Studienplätze mit Numerus Clausus (NC) über das webbasierte „Dialogorientierte Serviceverfahren“ (DoSV) zu vergeben. Das schreibt Karl-Heinz Reith in der neuen Ausgabe 3/2016 des DSW-Journals des Deutschen Studentenwerks (DSW), die heute erscheint, in einem Gastbeitrag.

Auch die „harten“ NC-Fächer, wie die medizinischen Studiengängen oder die Pharmazie, sollen in Zukunft über das DoSV vergeben werden, weiß Reith, dem der Staatsvertrag vorliegt. Er schreibt: „Endlich soll die Unsitte beendet werden, dass seit 2014 Jahr für Jahr jeweils zwischen 10.000 und gut 20.000 NC-Studienplätze in begehrten Mangelfächern […] unbesetzt bleiben.“

Mit dem einstimmigen Votum der Länder-Regierungschefs wachse der Druck auf Hochschulen wie auch einzelne Länder-Wissenschaftsministerien.


Den gesamten Beitrag lesen Sie auf den Seiten 34-35 dieses Downloads:www.studentenwerke.de/sites/default/files/dsw_3_2016_-inhaltsverzeichnis.pdf
Weitere Themen im DSW-Journal 3/2016:

  • Im Fußball wäre sie im defensiven Mittelfeld: Porträt der Bremer Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt
  • 10 Mensa-Köche sind die Meister von „mensaVital“
  • Bundesteilhabegesetz: DSW-Präsident Dieter Timmermann befürchtet Exklusion statt Inklusion für Studierende mit Behinderung
  • Die Öko-Hochstapler: Nachhaltiges, modulares Bauen mit Holz bei den Studierendenwerken Heidelberg und Trier
  • per Skype nach Australien: Interview mit Bruce Chapman, dem einflussreichsten Politikberater für Bildung „down under“
  • Ins Netz gegangen: das Social-Media-Team des Studierendenwerks Essen-Duisburg

Das DSW-Journal 3/2016 zum Download:www.studentenwerke.de/sites/default/files/dsw_3_2016_-inhaltsverzeichnis.pdf

Neuigkeiten