Wohnen für Hilfe - Würzburg

"Wohnen für Hilfe" – Wohnpartnerschaften in Würzburg

Du suchst ein Zimmer?
WG-Leben einmal anders!


Seit Juli 2011 gibt es nun auch "Wohnen für Hilfe" in Würzburg. Die KHG und der Caritasverband Würzburg sind vor Ort die Träger und Ansprechpartner.

"Wohnen für Hilfe" funktioniert ganz einfach: Studierende können mietfrei oder mietgemindert bei einem Wohnraumanbieter wohnen. Im Gegenzug leisten sie dem Wohnraumanbieter pro Quadratmeter Wohnfläche eine Stunde im Monat Hilfsleistungen im Alltag - z. B. Hausaufgabenbetreuung/Nachhilfe, Kinderbetreuung, Unterstützung im Haushalt oder Garten, Einkaufen, gemeinsame Aktivitäten, Gesellschaft leisten, Hilfe bei Schreibarbeiten u.v.m. Studierender und Vermieter vereinbaren diese Hilfeleistungen individuell und halten sie in einem Vertrag fest. Ausgeschlossen von diesen Unterstützungsleistungen sind jedoch Pflegeleistungen jeglicher Art sowie 24-Stunden Betreuungen. Vermieter können alle Menschen mit freiem Wohnraum sein, insbesondere aber Familien mit Kindern, Alleinerziehende, Senioren oder Menschen mit Behinderung. Die einzigen Unkosten, die dem Studierenden entstehen, sind die Nebenkosten (wie z. B. Heizung, Strom, Wasser).

Ziel des Projektes ist die gegenseitige, generationenübergreifende Unterstützung und Bereicherung der Wohnraumpartner. Voraussetzungen für eine Teilnahme sind von beiden Seiten Offenheit für das Zusammenleben mit einem (jüngeren/älteren) Menschen, Freude an der Kommunikation und den Umgang mit anderen Menschen und natürlich die Bereitschaft einen Teil seiner Zeit in Hilfeleistungen zu investieren.

Wer Interesse an einer Wohnpartnerschaft hat,
kann sich bei Mirjam Gawenda melden unter
Telefon: +49 931 38 659-128
E-Mail: info(at)wfh-wuerzburg(dot)de
Internet: www.wfh-wuerzburg.de