Jobben und BAföG – geht das?

Ja. Durchschnittlich darf monatlich bis zu € 451,82 brutto dazu verdient werden, ohne dass dies Auswirkungen auf die Höhe des BAföG hat. Grundlage der Berechnung ist immer das gesamte Bruttoeinkommen im Bewilligungszeitraum, das gleichmäßig auf die Monate des Bewilligungszeitraums verteilt wird. Bis zu einem Bruttoverdienst von € 5.421,84 in 12 Monaten ergibt sich also keine Anrechnung.

Liegt der Verdienst darüber, dann wird beim BAföG gekürzt: So gibt's bei einem Bruttoverdienst von z. B. € 6.000 in 12 Monaten € 37,92 monatlich weniger BAföG.

Dies gilt für Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit. Für Informationen bei anderen Einkunftsarten, auch der Anrechnung von Praktikantenvergütung bei einem Pflichtpraktikum, wenden Sie sich bitte an Ihre Sachbearbeiterin oder Ihren Sachbearbeiter.

Drucken