Überbrückungshilfe

Anträge noch bis Ende September 2021 möglich

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat in der Corona-Pandemie frühzeitig auf pandemiebedingte Notlagen von Studierenden mit einem umfassenden Hilfspaket reagiert. Studierende in solchen Notlagen erhielten in den vergangenen Semestern zuverlässige und zielgerichtete Unterstützung. Alleine mit den Zuschüssen der sogenannten Überbrückungshilfe konnte mehr als 100.000 Studierenden geholfen werden, vielen von Ihnen über mehrere Monate. Zuletzt hat sich der studentische Arbeitsmarkt wieder merklich erholt, sodass die Antragszahlen auf die Überbrückungshilfe als Zuschuss in den vergangenen Monaten stetig zurückgingen. Daher haben das BMBF und das Deutsche Studentenwerk (DSW) vereinbart, das Zuschussprogramm planmäßig nach dem 30. September 2021 auslaufen zu lassen.

Hier finden Sie die komplette Pressemeldung von BMBF und DSW



Corona-Pandemie: BMBF-Überbrückungshilfe für Studierende in Notlage

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind, bis zum Ende des Sommersemesters 2021 mit Zuschüssen. Sie werden über die Studenten- und Studierendenwerke vergeben.

Achtung: Die Überbrückungshilfe kann ausschließlich online beantragt werden.

Online-Beantragung hier: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de

Sollten Sie bereits in einem vorangegangenen Semester Überbrückungshilfe erhalten haben, können Sie Ihre Zugangsdaten wiederverwenden. Aber bitte beachten Sie, dass Sie die Studien- bzw. Immatrikulationsbescheinigung des aktuellen Semesters unbedingt neu hochladen müssen!

Individuelle Fragen zu Ihrem Antrag stellen Sie bitte an Ihr Studierenden- oder Studentenwerk vor Ort.

Die wichtigsten Fragen zur Überbrückungshilfe: FAQ Überbrückungshilfe


Die wichtigsten Fragen zur Überbrückungshilfe:

 

Hinweis: Wir bitten Sie die E-Mail Adresse: ueberbrueckungshilfe(at)studentenwerk-wuerzburg(dot)de nur zu kontaktieren, wenn Ihr Antrag vollständig ist.

Bei technischen Fragen kontaktieren Sie bitte die Hotline des BMBF!

Beachten Sie bei Anfragen via E-Mail bitte außerdem:

  • Bei E-Mail Anfragen muss immer Ihre ID mit angegeben werden
  • Bitte senden Sie uns keine Anhänge per E-Mail. Alle Unterlagen müssen über das Antragsportal hochgeladen werden.

 

BMBF-Hotline zur Überbrückungshilfe:
Telefon: 0800 26 23 003
E-Mail: ueberbrueckungshilfe-studierende(at)bmbf.bund(dot)de

Servicezeiten der Hotline:
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr


Sie können sich jederzeit auf dem Portal www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de einloggen und nachsehen, wie der Bearbeitungsstand Ihres Antrags ist.

Nach Antragsgenehmigung werden die Zahlungen automatisch wöchentlich montags und donnerstags vorbereitet.


Drucken