Detail

Sieger des Realisierungswettbewerbs steht fest: Neubau des Studentenwohnheims in der Bamberger Pestalozzistraße rückt näher

Das Studentenwerk Würzburg wird ein neues Studentenwohnheim in der Pestalozzistraße in Bamberg bauen und ersetzt dadurch das in die Jahre gekommene Bestandsgebäude. Eine öffentliche Ausstellung zeigt nun die Entwürfe der Architektenbüros, die am Realisierungswettbewerb teilgenommen hatten

Sechs Büros waren vom Bauherrn, dem Studentenwerk Würzburg, gesetzt, acht Architekturbüros wurden aus rund 120 Bewerbern ausgelost. Am 12. Juni entschied ein Preisgericht über die Sieger des Realisierungswettbewerbs mit städtebaulichem Ideenteil, einen Tag später fand die feierliche Preisverleihung der Siegerentwürfe statt. „Mit dem erfolgreichen Abschluss des Wettbewerbs haben wir einen wichtigen Schritt für die Erneuerung und Erweiterung der Studentenwohnheim-kapazitäten in Bamberg vollzogen und ein großes Projekt mit einem geschätzten Bauvolumen von rund 25 Mio. Euro gestartet“, so Michael Ullrich, Geschäftsführer des Studentenwerks Würzburg, das Studierende an den Hochschulen in Bamberg, Schweinfurt, Aschaffenburg und Würzburg betreut.  

Mehr Wohnplätze für Studierende

Das Neubauprojekt, das voraussichtlich im Wintersemester 2019/20 beginnen wird, er­setzt den ersten Bau­ab­schnitt des mittlerweile 41 Jahre alten Wohn­heims in der Pes­ta­loz­zi­stra­ße mit seinen 218 Plät­zen. Auf­grund der Bau­struk­tur und der klei­nen Zim­mer­grö­ßen war dieser wirt­schaft­lich nicht mehr zu sa­nie­ren. Durch den Neubau sollen 311 Wohnheimplätze mit einem großen Gemeinschaftsbereich entstehen, die sich in Einzimmer-Appartements, Wohngemeinschaften und Familien-Appartements aufteilen. Zwei rollstuhlgerechte Wohneinheiten sind ebenfalls eingeplant. „Angesichts der angespannten Wohnraumsituation freuen wir uns, dass wir unser Angebot erweitern und den Studierenden mehr Wohnplätze zu vergleichsweise günstigen Mietpreisen anbieten können“, so Michael Ullrich. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Wohnangeboten wird auch dieses Wohnheim erschwinglich bleiben - dies ist dank der öffentlichen Förderung durch den Freistaat Bayern möglich. 

Hervorragende Aufenthaltsqualität punktet

Im Rahmen des Realisierungswettbewerbs hat das Preisgericht - eine Jury aus fünf Fach- und vier Sachpreisrichtern unter der Leitung von Prof. Stephan Häublein - nach mehreren Bewertungsrunden vier Arbeiten aus den 14 vorliegenden Entwürfen ausgewählt und sich für drei Preisträger und eine Anerkennung entschieden: 

1. Preis: umarchitekt Ulrich Manz, Bamberg

2. Preis: Hetterich Architekten BDA, Würzburg

3. Preis: baum kappler Architekten Nürnberg in Arge mit Johannes Kappler Architektur und Städtebau

Der Entwurf des ersten Preisträgers wurde vom Preisgericht wie folgt beurteilt (Auszüge):

Die städtebauliche Einbindung wurde vom Verfasser mit verschiedenen Baukörpern, die aufeinander abgestimmt sind, gut gelöst. Der städtebauliche Entwurf wird auf das bereits vorhandene Parkdeck konsequent erweitert. Die bestehende Zufahrt zur Wohnanlage wird beibehalten. 

Beide sechsgeschossigen Bauwerke des ersten Bauabschnittes harmonieren für sich sehr gut. Die beiden L-förmigen Gebäude rahmen einen gut funktionierenden Quartiersplatz ein, der dadurch eine hervorragende Aufenthaltsqualität bekommt. Dank der Staffelgeschosse wirken die Baukörper strukturiert aufgelockert mit Blick in die Natur.

Im Haupteingang liegen Treppenhaus und Aufzug sehr zentral. Die Appartements werden zweihüftig erschlossen. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass sich der Flur durch die zurückgesetzten Eingangsbereiche der Zimmer spannend gestaltet. 

An den Stirnseiten der Flure platziert der Verfasser die Wohngruppen bzw. die barrierefreien, rollstuhlgerechten Appartements. Die Grundrisse der Zimmer sind flexibel und funktional dargestellt. Die kleinen Loggien der Appartements ermöglicht den Bewohnern zusätzliche Aufenthaltsqualität.

Die Fassade der Gebäude ist durch die Loggien stark gegliedert - dies verleiht der Fassadengestaltung eine gewisse Spannung. Durch die Konzeption der Anlage und die Ausführung der zweihüftigen Erschließung ist eine wirtschaftliche Lösung zu erwarten.

Ausstellung zeigt weitere Entwürfe

Die Entwürfe aller 14 Architekturbüros, die am Realisierungswettbewerb teilgenommen haben, sind in den Gemeinschaftsräumen des Studentenwohnheims Pestalozzistraße 9c/d in Bamberg öffentlich ausgestellt und können noch bis zum 29.06.2018 (Öffnungszeiten 9:00 – 17:00 Uhr) besichtigt werden.

Neuigkeiten

Drucken