Detail

Spatenstich für den Neubau der Mensa Austraße

Am Dienstag, den 17. April 2018, fand an der Baustelle der alten Mensa Austraße in Bamberg der Spatenstich statt.

34 Jahre alt ist unsere Mensa Austraße in Bamberg geworden – bevor sie vor ein paar Wochen abgerissen wurde. Statt der Mensa, die dank ihrer zentralen Lage mitten in der Bamberger Innenstadt ein beliebter Treffpunkt für die rund 13.000 Studierenden war, gibt derzeit eine große Grube die Sicht auf das Schwanenhaus frei. Dabei wurde in der Mensa Austraße nicht nur der schnelle Hunger gestillt. Die Mensa galt als Treffpunkt, als Austausch- und Rückzugsort. Und genau diese Funktionen soll die neue Mensa noch besser erfüllen als zuvor. Denn seit diesem Dienstag sind die offiziellen Bauarbeiten mit dem Spatenstich an der Baustelle gestartet: Eine neue, moderne und auch größere Mensa wird hier in der Austraße entstehen.

Zum Spatenstich begrüßten der Präsident der Uni Bamberg, Prof. Dr. Dr. Godehard Ruppert, und die Kanzlerin, Dr. Dagmar Steuer-Flieser, die Anwesenden mit einer kurzen Ansprache. Unter den Anwesenden waren die Staatsministerin Melanie Huml, der zweite Bürgermeister Dr. Christian Lange, Jürgen König, Leiter des Staatlichen Bauamts, Bernhard Peck, der Architekt und Michael Ullrich, der Geschäftsführer des Studentenwerks Würzburg. 

Der Baudirektor Jürgen König erzählte von den vorausgegangenen archäologischen Grabungen und einem Fund der besonderen Art. Man fand Knochen, die jedoch ziemlich sicher von einem Tier stammten, scherzte König. Er bedankte sich weiterhin bei allen Beteiligten für die bisherige gute Zusammenarbeit und wünschte der Uni und dem Architektenbüro Peck + Daam für den Bau der neuen Mensa einen reibungslosen Ablauf und einen erfolgreichen Abschluss. 

Die Staatsministerin Melanie Huml ergriff anschließend das Wort und betonte die Relevanz der Uni Bamberg und der Mensa Austraße für die Stadt Bamberg. Gerade die hohe Zahl an jungen Menschen in Bamberg mache die Stadt zu einem attraktiven Wohnort. Allein die Uni Bamberg sichert etwa 1.300, das Studentenwerk Würzburg rund 50 Arbeitsplätze in Bamberg. Die zentrale Lage der Mensa, unweit der Einkaufsstraße und der Unteren Brücke, auf der sich besonders im Sommer junge Menschen tummeln, machen sie zu einem beliebten Ort, um Freunde zu treffen und seine Mittagspause zu verbringen.

Umso erfreulicher ist es, dass das Ministerium die Relevanz eines Neubaus erkannt hat und sich finanziell beteiligt. Mit beachtlichen 10 Mio. Euro für den Neubau ist die Mensa Austraße keineswegs ein stiefmütterliches Kind.

Die Anwesenden nahmen selbst den Spaten in die Hand und eröffneten symbolisch die Rohbauarbeiten. Anschließend lud die Uni Bamberg zu Gesprächen mit kleinen Snacks und Getränken ein.

Die neue Mensa wurde so konzipiert, dass zwischen 800 und 1.200 Essen pro Tag ausgegeben werden können. Sitzplätze wird es für 276 Studierende geben. Worauf sich die Besucher besonders freuen können, sind die vielen Außenplätze auf der geplanten Terrasse. Bis dahin müssen sie sich allerdings noch etwas gedulden. Mit einer Fertigstellung kann im Wintersemester 2019/20 gerechnet werden, sodass wir in der Zwischenzeit gespannt dem Neubau zuschauen können. 

Neuigkeiten

Drucken