Kulturticket Freie Theater Würzburg

In Zusammenarbeit mit den Freien Theatern hat das Studentenwerk Würzburg ein Konzept erarbeitet, um Studierenden einen günstigen Zugang zu den vielfältigen Angeboten der Freien Bühnen zu ermöglichen. Mithilfe des "Kulturtickets Freie Theater Würzburg", das Studierende erwerben können, bezuschusst das Studentenwerk den Eintritt im jeweiligen Theater. Anders als bei einem Solidarmodell, wo alle Studierenden einen Solidarbeitrag zahlen müssen, leisten nur die Studierenden einen Kostenbeitrag, die das Angebot tatsächlich nutzen.

WER?

Studierende der Würzburger Hochschulen (Universität, FHWS Würzburg/Schweinfurt und Hochschule für Musik) können das Angebot von acht Freien Theatern in Würzburg vergünstigt nutzen: Theater Chambinzky, TheaterWerkstatt, Theater Ensemble, Bockshorn, tanzSpeicher, Theater am Neunerplatz, Plastisches Theater Hobbit und Theater Augenblick.

WIE?

  • Pro Semester können Studierende jeweils 3 "Kulturtickets Freie Theater Würzburg" erwerben.
  • Ein "Kulturticket Freie Theater Würzburg" kostet für die Studierenden 2 Euro und vergünstigt die regulären Eintrittspreise der Freien Theater um 7 Euro. Somit bezuschusst das Studentenwerk Würzburg die Freien Theater mit insgesamt 5 Euro pro Eintrittskarte.
  • Der Kauf ist nur mit einer gültigen Chipkarte (Studierendenausweis) möglich.
  • Die "Kulturtickets Freie Theater Würzburg" werden im teilnehmenden Theater abgegeben (vergünstigter Eintritt).
  • Beim Kauf der Eintrittskarte im Theater muss nicht nur das "Kulturticket Freie Theater Würzburg" eingelöst, sondern auch der Studierendenausweis vorgezeigt werden.

WO UND WANN?

Die "Kulturtickets Freie Theater Würzburg" können ab sofort an der Hauptkasse am Studentenhaus sowie im Chipkartenbüro der Mensateria am Hubland gekauft werden und sind zwei Jahre lang gültig.
Das Studentenwerk stellt für die Erprobungsphase zunächst 30.000 € (6.000 "Kulturtickets Freie Theater Würzburg") für das erste Jahr zur Verfügung. Die Finanzierung erfolgt aus den laufenden Haushaltsmitteln des Studentenwerks, zunächst ohne Erhöhung des Grundbeitrags, den alle Studierenden zahlen müssten.

Drucken